Gründung

 

Ernst Botzler, ein Angler aus Leidenschaft, hegte 1992 den Wunsch, für sich selber einen kleinen Weiher zu pachten, um seinem Hobby im eigenen Gewässer nachgehen zu können. Fischgewässer im Eigentum der Gemeinde sollten jedoch nicht mehr an Privatpersonen verpachtet werden, teilte ihm Bürgermeister Josef Heuschneider damals mit. „Schließt euch doch zu einem Anglerverein zusammen, dann könnt ihr die Weiher pachten“, regte er an.

Das ließ sich Botzler nicht zweimal sagen. Er informierte Gleichgesinnte über sein Vorhaben. Nach mehreren Vorgesprächen trafen sich schließlich am 24. Januar 1993 im Gasthaus Schinhärl in Gmünd 20 Angler, um sich bei dieser Gründungsversammlung zu einem Verein zusammenzuschließen. Den ersten Vorsitz übernahm der Initiator Ernst Botzler. Sein Stellvertreter wurde Herbert Biederer, der dieses Amt bis heute mit viel Engagement ununterbrochen ausübt. Der Vereinsname lautete fortan „Anglerfreunde Pfatter“.

 

Zunächst vier Gewässer

 

Neben dem Flüsschen Pfatter, das bis heute von ihnen befischt wird, standen dem jungen Verein in den Gründerjahren ausschließlich vier Gewässer im Gemeindeteil Gmünd zur Verfügung. Bereits vier Wochen nach ihrer Gründung traten dem Verein weitere Angler bei. Man einigte sich jedoch darauf, nur Bürger aus der Gemeinde aufzunehmen, denn man wollte ein „Pfatterer Verein“ bleiben.

Nachdem 1997 alle Fischgewässer in Gmünd an die Rhein-Main-Donau AG abgegeben werden sollten, mussten neue Gewässer gefunden werden. Diese fand man mit dem Flughafenweiher in Griesau, einem neu ausgebaggerten Kiesweiher südlich von Geisling und dem Stadlerweiher südlich des ehemaligen Sägewerks bei Geisling, der vor fünf Jahren gepachtet wurde.

 

Umzug in einen größeren Saal

 

Da dem kleinen Verein innerhalb weniger Jahre immer mehr Mitglieder beitraten, platzte das Gasthaus Schinhärl als Vereinslokal bei den Versammlungen förmlich aus allen Nähten. Ein neues Zuhause wurde aber schnell gefunden, denn auch Gastwirt Andreas Hanauer befindet sich in den Reihen der Petrijünger. Die Jahresversammlung 1996 wurde dann schon in Pfatter durchgeführt.

Zum Vereinsleben gehört neben dem Angeln ein weiteres Arbeitsfeld: Nicht nur das Gelände rund um die Fischweiher verlangt nach Pflege. Auch die Fische, die mehrfach übers Jahr als Besatz ausgesetzt werden, bedürfen der Obhut.